Mikrofaser-Handtuch – Alle Informationen & Ratgeber

Was ist ein Mikrofaser Handtuch?

Es handelt sich um ein Handtuch aus künstlich hergestellten Fasern besteht. Diese Fasern sind meist aus Polyester hergestellt und bringen viele Vorteile mit sich.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Wählen Sie einfach aus, wofür Sie das Mikrofaser-Handtuch brauchen. Dadurch erhalten Sie die Informationen die wichtig für Sie sind!
Ihre Vorteile und Eigenschaften sind auf Reisen, beim Trekking, im Schwimmbad und beim Camping sehr beliebt. Wenn Sie nach einer Kaufmöglichkeit suchen, klicken Sie auf  Amazon.

Mikrofaser Anwendungsgebiete Mikrofaser Handtuch   Alle Informationen & Ratgeber

Dafür können Sie es einsetzen:

Wählen Sie zwischen den verschiedenen Anwendungsgebieten aus:

Was möchten Sie wissen?







 

So funktioniert Mikrofaser

Die Kapillaren sind für viele der oben genannten Eigenschaften verantwortlich. So transportieren sie Wasserdampf ungehindert durch die Fasern. Mit einem Mikrofaser-Handtuch oder Saunatuch gelangt der heiße Schweiß also direkt in die Luft. Flüssiges Wasser wird von den Kapillaren durch die große Oberfläche aufgesaugt und in großen Mengen von dem Handtuch aufgenommen. Ebenso schnell wird das Wasser aber auch beim Trocknen wieder aus dem Handtuch geleitet.

Durch die große Oberfläche sammelt sich aber auch Schmutz leichter und in größeren Mengen in einem Mikrofaser-Tuch. Die Reinigungswirkung ist also deutlich verbessert im Vergleich zu einem herkömmlichen Baumwolltuch. Ebenso leicht lässt sich der Schmutz allerdings auch wieder herauswaschen, wodurch das Mikrofaser-Tuch auch nach vielen Einsätzen noch seine vielen positiven Eigenschaften beibehält.

Diese Funktionen eignen sich vor allem für Wanderer bzw. Backpacker. Es ist gut zu verstauen, günstig, leicht sauber zu halten, nimmt keinen Schmutz auf und trocknet schnell. Auch zum Abwaschen kann ein zusätzliches Mikrofaser-Handtuch mitgenommen werden, der Platz dafür sollte locker vorhanden sein.

Das besondere Mikrofaser-Material

Entscheidend ist, wie der Name schon sagt, die verwendete Faser. Diese ist zwei- bis achtmal dünner als eine Baumwollfaser und bis zu 200-mal dünner als ein menschliches Haar. Dabei kommen verschiedene Materialien wie Polyester, Nylon, Acryl, oder auch natürliche Zellulose zum Einsatz. Aus den hauchdünnen Fasern wird zur Herstellung von Handtüchern ein sogenanntes Multifilamentgarn gesponnen. Dieses ist noch zweimal dünner als gewöhnliches Baumwollgarn. Aus dem Garn wird im Anschluss der Mikrofaserstoff gewebt, gestrickt oder gewirkt. Bei der Herstellung werden die Fasern mit Maschinen schnell gesponnen, damit ein Faden entstehen kann. Durch die schnelle Spinngeschwindigkeit kann eine Gleichheit der Handtücher versprochen werden. Diese Stoffe zeichnen sich durch besonders kleine und eng liegende Maschen aus. Der Stoff ist jedoch deutlich dünner und leichter als ein gewöhnliches Handtuch. Das Resultat aus Multifilamentgarn und eng liegenden Maschen ist eine gegenüber gewöhnlichen Tüchern extrem erhöhte Oberfläche und sogenannten Kapillaren, winzigen Kanälen die das Gewebe durchziehen.